Pflegestufe

Ab dem 1. Januar 2017 gibt es einen kleinen Umbruch in der Pflege! Aus Pflegestufen werden Pflegegrade!

Sollten Sie von Ihrer Pflegeversicherung noch keine Informationen erhalten haben in welche ihre bisherige Pflegestufe in einen entsprechenden Pflegegrad gewandelt wurde so kann Ihnen die Nachfolgende Darstellung Ihnen einen kleinen überblick verschaffen:

….

Pflegegrad 1

Leider haben wir darüber noch keine Informationen erhalten.

Pflegegrad 2

Entspricht der Pflegestufe 0 und Pflegestufe 1. Desweiteren erhalten Sie 316 EUR Pflegegeld.

Pflegegrad 3

Entspricht der Pflegestufe 1 + eingeschränkter Alltagskompetenz und Pflegestufe 2. Desweiteren erhalten Sie 545 EUR Pflegegeld.

Pflegegrad 4

Entspricht der Pflegestufe 2 + eingeschränkter Alltagskompetenz und Pflegestufe 3. Desweiteren erhalten Sie 728 EUR Pflegegeld.

Pflegegrad 5

Entspricht der Pflegestufe 3 + eingeschränkter Alltagskompetenz und Pflegestufe 3 mit Härtefall. Desweiteren erhalten Sie 901 EUR Pflegegeld.


Pflegestufe 0

Das Pflegegeld für Versicherte beträgt: 0 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 120 EURO
Die Sachleistung für Versicherte beträgt: 0 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 225 EURO

Pflegestufe 1 = erheblich Pflegebedürftige,

das sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Die Hilfe muss im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten in Anspruch nehmen, davon müssen mehr als 45 Minuten auf die Grundpflege entfallen.
Das Pflegegeld für Versicherte beträgt: 235 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 305 EURO
Die Sachleistung für Versicherte beträgt: 450 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 665 EURO

Pflegestufe 2 = Schwerpflegebedürftige,

das sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrmals in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Die Hilfe muss im Tagesdurchschnitt mindestens 3 Stunden in Anspruch nehmen, davon müssen mindestens 2 Stunden auf die Grundpflege entfallen.
Das Pflegegeld für Versicherte beträgt: 440 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 525 EURO
Die Sachleistung für Versicherte beträgt: 1100 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 1250 EURO

Pflegestufe 3 = Schwerstpflegebedürftige,

das sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität täglich rund um die Uhr, auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Die Hilfe muss im Tagesdurchschnitt mindestens 5 Stunden in Anspruch nehmen, davon müssen mindestens 4 Stunden auf die Grundpflege entfallen.
Das Pflegegeld für Versicherte beträgt: 700 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 700 EURO
Die Sachleistung für Versicherte beträgt: 1550 EURO
mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz beträgt: 1550 EURO

Pflegestufe 3 (H) = Schwerstpflegebedürftige (Härtefall)

das sind Pflegebedürftige der Stufe 3, bei denen ein außergewöhnlich hoher und intensiver Pflegeaufwand erforderlich ist, der das übliche Maß der Pflegestufe 3 weit übersteigt. Dazu muss zum einen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung ständig Hilfebedarf besteht. Zum anderen muss die Hilfe bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens 6 Stunden täglich, davon mindestens dreimal in der Nacht, erforderlich sein (bei Pflegebedürftigen in vollstationären Pflegeeinrichtungen ist auch die auf Dauer bestehende medizinische Behandlungspflege zu berücksichtigen) oder die Grundpflege muss für den Pflegebedürftigen auch des Nachts nur von mehreren Pflegekräften gemeinsam (zeitgleich) erbracht werden können.
Zur Vermeidung besonderer Härten kann die Pflegekasse für solche Pflegebedürftige weitere Pflegesachleistungen oder höhere Kosten bei Stationärer Pflege erbringen (§ 36 Abs. 4 oder § 43 Abs. 3 SGB XI).
(Quelle http://www.pflegewiki.de)